JULEAH, INVERNO UND THE BURNING ROSETTAS

JULEAH, INVERNO UND THE BURNING ROSETTAS

Donnerstag, 09. März 2017
Conrad Sohm, Dornbirn
Einlass 19 Uhr / Beginn: 20 Uhr

***Tickets sind an der Abendkassa erhältlich***

 

Dreimal so schön: Triple-Konzert im Conrad Sohm mit Paul Winters INVERNO, der bezaubernden JULEAH und den Humppa-Rabauken The Burning Rosettas. Für jeden was dabei, wird sehr fein!

 

Gefühle statt Tatsachen: Ein postfaktisches Konzert mit drei Trios und drei musikalischen Wahrheiten von Psychedelic über Turbo-Polka bis zu wunderschönen Balladen zum Tanzen. 3×3=10 – mehr geht nicht an einem Abend. https://www.facebook.com/events/1120082038107064/

JULEAH

Eintauchen in smoothe Psychedelia, hallgetränkten
Blues und entspannte Glückseligkeit. So ein Sound of
cooler Entschleunigung hat heutzutage schon etwas
Rebellisches: Hypnose als Muntermacher. Dieser
eigene Stil aus Groove, Minimal, Blues und verdammt
viel Echo brachte Juleah exzellente Rezensionen und
wachsende Fangemeinschaft: Der Musiksender GoTV
featurte sie im Juni als „local hero“.

https://www.facebook.com/juleahmusic/
http://fm4.orf.at/soundpark/j/juleah/main
https://www.youtube.com/watch?v=1QKD2lRuFwM

 

THE BURNING ROSETTAS

The Burning Rosettas meucheln Perlen lauter Unterhaltungsmusik.
Cocktail-Schlagzeug, Akustikbass und Gitarre toben in einer Reihe
von der Bühne: mit minimalistischer Ausrüstung macht sich das
finnisch-österreichischen Humppa Trio auf seinen langen Weg zu
grossem Rock, traurigem Blues und schnellen Polkas.

https://www.facebook.com/burningrosettas/
https://www.youtube.com/watch?v=mbaY0nYOdVc

 

INVERNO

spielen Songs von Paul Winter. Weitgehend humorfrei handeln
die Lieder von Einsamkeit, Entfremdung, Schuld und Sühne und
dem ganzen katholischen Schrott, mit dem schon manchem
Heranwachsenden die Lust am Onanieren genommen – oder aber
erst gegeben wurde. Der Tabubruch als Aphrodisiakum für Moralinkranke.
Popoperation am offenen Herz. Ohne Anästhesie. Zum Sterben schön.
Nicht nur für Masochisten. Auch für Maoisten.

http://www.inverno.at/index.php?id=3500&l=1